Besuch der IGA in Berlin

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Habt ihr manchmal auch Lust auf eine kleine Auszeit vom Alltag und wollt raus aus der Stadt, um etwas Natur zu erleben? Mir geht es so auf jeden Fall hin und wieder. Doch statt die Großstadt zu verlassen, haben mein Freund und ich uns vor zwei Wochen auf den Weg zur Internationalen Gartenausstellung im Osten Berlins gemacht – einer Oase mitten in der Metropole. Ich habe euch mitgenommen und sogar ein Gewinnspiel für euch organisiert. Mehr dazu am Ende des Artikels.

Die IGA ist in fünf unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Hier könnt ihr euch einen Überblick des 104 Hektar großen Geländes verschaffen. Absolut zu empfehlen sind die Gärten der Welt und der Kienberg. Das Highlight der Ausstellung ist aber die Seilbahn, mit der die drei größten Bereiche der Ausstellung erreicht werden.

Das IGA-Gelände hat mehrere Eingänge. Mein Tipp für einen Besuch: Fahrt mit der U-Bahn bis „Kienberg – Gärten der Welt“. Von dort aus läuft man keine fünf Minuten bis zum Haupteingang der IGA und kann dort direkt mit der Seilbahn bis zum Kienberg fahren. Dort findet ihr den Wolkenhain, von dem aus ihr einen wunderschönen Blick über Berlin habt.

Anschließend könnt ihr weiter mit der Seilbahn fahren und die Gärten der Welt besuchen. Die Gärten sind in unterschiedliche Epochen und Regionen aufgeteilt. Meine Favoriten sind definitiv der Orientalische Garten, die Tropenhalle, die Wassergärten sowie der Koreanische Garten. Auch für Kinder gibt es eine Menge zu entdecken – wie die Bobbahn, den Wasserspielplatz (Badesachen einpacken!) und den Irrgarten.

Eine Pause könnt ihr bei den diversen Restaurant und Imbissbuden auf der IGA machen. Wir waren im Cottage im Englischen Garten Mittagessen. Das kleine Landhaus ist typisch britisch eingerichtet und bietet auf der Speisekarte diverse Klassiker wie Scones und Cottage Pie. Bei mir gab es ein Avocado-Tomaten-Kresse-Sandwich mit Kartoffelchips.

Wir hatten mit dem Wetter wirklich Glück, das ist bei diesem Sommer ja eher eine Seltenheit. Deshalb durfte zum Nachtisch auch ein Eis am Stiel nicht fehlen. Yummy!

Wir hatten einen wirklich schönen Tag auf der IGA und können einen Besuch definitiv empfehlen. An einem Tag konnten wir nicht das komplette Gelände besuchen, aber das finde ich auch gar nicht schlimm. Alles, was wir unbedingt anschauen wollten, haben wir geschafft und haben den Ausflug dann lieber gemütlich auf einer Picknick-Decke ausklingen lassen. Übrigens gibt es auf dem Gelände immer wieder Veranstaltungen und Konzerte. Hier gibt es eine Übersicht.

Und nun aufgepasst: Auf meinem Instagram-Kanal verlose ich zwei Tagestickets und das offizielle Begleitbuch, damit ihr euch selbst die Internationale Gartenausstellung ansehen könnt. Schaut gerne vorbei!

Wart ihr schon bei der IGA und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Was waren eure Highlights?

Habt eine schöne Woche.

Liebste Grüße
eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gartenausstellung, die mich zu diesem Besuch eingeladen hat. Meine Meinung bleibt dabei wie immer unberührt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*