Meine Woche in Bildern und Gedanken #1

Manche meiner längsten Leser erinnern sich vielleicht noch daran, dass es vor einigen Jahren regelmäßig Monatsrückblicke auf Frisch Verliebt gab. Immer am Anfang eines Monats habe ich zurückgeblickt und geschaut, was in den vergangenen Wochen passiert ist, was ich erlebt  und gesehen habe. Auch habe ich euch an Erlebnissen teilhaben gelassen, über die ich mich sehr gefreut oder geärgert habe. Dazu gab es dann vor allem Fotos aus meinem Instagram-Kanal. Zum Beispiel hier und hier könnt ihr euch zwei alte Artikel ansehen. Ich mochte diese Kategorie sehr gerne, denn sie war so schön persönlich. Ihr konntet mehr über die Person hinter Frisch Verliebt erfahren. Mit der Zeit verschwanden diese Rückblicke auf meinem Blog. Schade eigentlich. Ich habe mich nun dazu entschieden, euch wieder regelmäßig von meinem Alltag als Freiberuflerin, Fotografin und Bloggerin zu berichten. Ich möchte mich allerdings noch gar nicht festlegen, wie regelmäßig diese Beiträge erscheinen. Mindestens einmal im Monat. Vielleicht gibt es aber auch Wochen, die so spannend und erzählenswert sind, dass ich euch direkt davon erzähle – so wie die letzte Woche. Los geht’s mit meiner Woche in Bildern und Gedanken #1.

Mit Begeisterung gelesen

Wer sich einmal die Wohnungsbilder von Svenja auf dem Blog traumzuhause anschaut, hat verloren. Klingt hart, ist aber leider so. Denn sofort überkommt einen das Gefühl, am liebsten die eigene Wohnung sofort leer zu räumen und neu einzurichten. Ihre Wohnung ist ein Traum für alle Altbau-Liebhaber wie mich. Beeindruckt hat mich in der letzte Woche allerdings nicht ihre Wohnung sondern ihr Artikel Wie man sein Einrichtungskonzept verteidigt, der allerdings schon im Januar erschienen ist. Svenja spricht mir aus der Seele und es macht so viel Spaß, diesen Beitrag zu lesen. Herrlich! Einer der wichtigsten Statements: „Alles was es gibt, gibt es auch in schön! (…) Da muss sich wirklich niemand mit hässlichem Zeugs rumschlagen, aber manchmal vielleicht ein bisschen länger nach dem Passenden suchen.“ Und damit hat sie so Recht. Einen wichtigen Tipp gibt sie auch zum Thema Geschenke, die nicht gefallen. Wie oft habe ich selbst von Freunden den Satz gehört: „Mir gefällt xy zwar nicht, aber ich kann das doch nicht wegschmeißen. Das habe ich geschenkt bekommen.“ Svenjas schonungslose Antwort:“ Ein Geschenk soll einem Freude bereiten und wenn es das nicht tut, dann kann es weg.“ Genauso ist es! Danke, liebe Svenja, für diesen großartigen Artikel.

Entdeckt und absolut unterstützenswert 

Letzten Dienstag war ich zusammen mit zwei Freundinnen bei den B-Talks im YSSO Designstudio in Kreuzberg. Dort werden jeden ersten Dienstag des Monats Unternehmen vorgestellt, die die Welt ein bisschen besser machen möchten. Zwei Projekte haben mich längerfristig beeindruckt, die ich euch kurz vorstellen möchte: Das Berliner Startup MealSaver hat sich dem Thema Lebensmittelverschwendung angenommen und  eine profitable Lösung gefunden, um das Wegwerfen von Lebensmitteln in der Gastronomie zu vermeiden. Die Idee: In Restaurants und Cafés werden regelmäßig zu viele Speisen produziert, um Kunden auch kurz vor Ladenschluss noch frische Waren anzubieten. Häufig landen deshalb aber völlig intakte Gerichte im Müll, weil sie nicht mehr verkauft werden. Und genau dieses Essen, das noch frisch ist, könnt ihr in der MealSaver  App bestellen und dann vor Ort abholen. Natürlich zu einem deutlich reduzierten Preis. Ich finde die Idee großartig. Mitmachende Restaurants gibt es vor allem in Berlin, aber auch andere Großstädte sind bereits involviert. Bei mir im Viertel gibt es bereits drei Läden in unmittelbarer Nähe, die bei MealSaver eingebunden sind. Weitere Infos findet ihr hier.

Ein weiteres Projekt, das sich bei den B-Talks vorstellt hat, war die Kampagne Karma Classics, die sich für nachhaltig produzierte Mode einsetzen und deshalb einen Turnschuh im Converse-Chucks-Design zu fairen und umweltfreundlichen Bedingungen in Pakistan herstellen. Außerdem sind die Sneakers vegan, aus Bio-Baumwolle und entstehen komplett ohne Kinderarbeit. Die Gründer überprüfen regelmäßig die Arbeitsbedingungen in Pakistan und haben dazu Ende des letzten Jahres einen mehrteilige Video-Bericht auf ihrem YouTube-Channel veröffentlicht. Via Crowdfunding könnt ihr die Kampagne unterstützen und euch euer Paar Karma Classics sichern. Erst nach Ablauf des Finanzierungszeitraums werden die Schuhe in Produktion gegeben und dann auch wirklich nur so viele Schuhe hergestellt, wie auch bestellt wurden. Mir gefällt das Projekt so gut, dass ich mir direkt ein paar weiße Schuhe bestellt habe. Leider ist die aktuelle Finanzierung vor einigen Tagen abgelaufen, die nächste kommt aber sicher bald. Alles weitere zu Karma Classics erfahrt ihr hier.

Work! Work! Work!

Letzte Woche standen viele wichtige Shootings für mich an. Für Frisch Verliebt habe ich einiges vorbereiten, aber die Arbeit auf meinem Blog macht mittlerweile nur noch einen Teil meines Business aus. Denn mittlerweile werde ich für diverse Projekte als Fotografin gebucht, schreibe Konzepte und entwickle Rezepte. Auch nach einem Jahr und zwei Monaten bin ich immer noch mega happy mit meiner Entscheidung für die hauptberuflichen Selbstständigkeit und kann mir aktuell einen Weg zurück in die Festanstellung nur sehr schwer vorstellen. Ich liebe meine Arbeit, das kreative und selbstbestimmte Schaffen und die Freiheit, die die Freiberuflichkeit mit sich bringt.

Ohrwurm der Woche

Ende Januar war ich mit meiner lieben Freundin Sarah im aktuellen Kinofilm La La Land und bis heute verfolgt mich der Soundtrack. Anfangs habe ich die Songs noch via Spotify hoch und runter gehört, mittlerweile schafft mein Kopf das auch alleine. Vor allem bei „Someone In The Crowd“ bekomme ich direkt gute Laune und möchte am liebsten mittanzen. Habt ihr den Film schon gesehen? Ich wäre am liebsten noch ein zweites Mal ins Kino gegangen. Wer sich auf La La Land einlässt, wird belohnt. Mich hat der Film unglaublich berührt und ich kann La La Land nur empfehlen – den Soundtrack nur bedingt, nur wenn man ihn nie wieder loswerden möchte.

via GIPHY

Euer liebster Instagram-Post

Veranstaltungen zum Verlieben

Von zwei Events aus der letzten Woche möchte ich euch noch unbedingt erzählen. Das Foodiemeetup, dem Treffen der Berliner Foodblogger-Szene, fand dieses Mal im Stone Brewing World Bistro & Gardens auf dem alten Gelände des Gaswerks in Mariendorf statt. Eine Führung durch die amerikanische Brauerei ist nicht nur etwas für Bier-Fans und anschließend könnt ihr euch durch die 65 verschiedene Craft-Biere probieren. Am meisten hat mich allerdings die wunderschöne Location beeindruckt. In dem 115 Jahre alten Gebäude finden auf 2.400 Quadratmeter 1.200 Gäste Platz. Werft ruhig einmal einen Blick in die Speisekarte, es lohnt sich. Ich komme auf jeden Fall wieder.

Zu einer ganz besonderen Veranstaltung war ich am Freitag eingeladen: dem Morgenfrische-Event von Morning Gloryville und Florette. Hier habe ich euch vorab schon einmal davon berichtet und danach kann ich sagen: Es war noch viel verrückter als gedacht. Noch niemals habe ich vor 8 Uhr morgens schon so viele Menschen ausgelassen tanzen gesehen. Wahnsinn! Wer die Chance hat, an einer solchen Party teilzunehmen, sollte es unbedingt einmal ausprobieren. Einen ausführlichen Bericht zu der verrückten Morgen-Party findet ihr bei meinen Kolleginnen von Fräuleinchen.

Vorfreude auf’s Paradies!

Der Countdown läuft. Bald verabschiede ich mich in den wohlverdienten Urlaub. Am Wochenende wurde schon einmal der größte Teil meines Koffers gepackt. Vietnam is calling! <3 Auf meinem Instagram-Kanal nehme ich euch natürlich mit und anschließend wird es sicherlich auch mehrere Travel Guides auf Frisch Verliebt geben.

Eure Anne ♡

1 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*