Tartlets mit Beeren Gelee

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ich freue mich riesig über euer positives Feedback zu meinem letzten Blogartikel. Natürlich werde ich euch auch in Zukunft mitnehmen und am Projekt Traumwohnung teilhaben lassen. Denn schon bald steht der große Umzug an und ich richte gedanklich schon die neuen Räume ein. Ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet mir noch die Küche, denn sie ist verhältnismäßig klein und bietet nicht allzu viel Platz für diverse technische Geräte. Täglich im Einsatz sind bei uns der Wasserkocher, Toaster und die Kaffeemaschine. Als Food-Fotografin brauche ich auch regelmäßig die Küchenmaschine. Ich halte euch auf dem Laufenden, wie wir dieses Luxusproblem in der Küche lösen werden. Heute gibt es für euch aber schon vorab einen passenden Tipp für kleine Küchen. Und selbstverständlich habe ich euch auch ein feines Rezept mitgebracht: Tartlets mit Beeren Gelee und dekorativen Sahne-Klecksen. Diese leckeren Beeren-Tatlets sind ganz fix zubereitetet und perfekt für die Frühlings- und Sommerzeit, weil sie schön leicht sind. Die Sahne kann man an besonders heißen Tagen auch einfach weglassen Ich werde die Tartlets schon bald noch einmal backen, meine Picknick-Decke schnappen und im Park gemütlich picknicken. Oh ja, das wird schön.

Gebacken habe ich die kleinen Tartlets mit der neuen Küchenmaschine von WMF. Die sogenannten KÜCHENminis haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind sehr klein und finden sicher in jeder Küche ein Plätzchen – auch in unserer zukünftigen Küche. Obwohl die Küchenmaschine so kompakt ist, kann sie aber technisch mit größeren Geräten mithalten. Das Schmuckstück, das es in den Farben powder rose (zartes Kupfer), ivory mud (glänzendes Beige) und dark grey (Silber) gibt, ist mit allerlei Zubehör erweiterbar – zum Beispiel einem Gemüseschneider, Spritzgebäck-Aufsatz, Fleischwolf und Spaghettischneider. Es gibt also fast kein Gericht, bei dem sie nicht helfen kann. Schneiden, Kneten, Mixen, Rühren, Mahlen – alles kein Problem. Nur alleine das Mittag kochen, klappt noch nicht.

Man nehme für 6 Stück

  • 100 g kalte Butter + etwas zum Einfetten
  • 70 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • etwas frischen Zitronenabrieb
  • 200 g TK-Beeren (aufgetaut)
  • 100 g Zucker
  • Spritzer Limettensaft
  • 1 Päckchen AgarAgar (ca. 15 g)
  • 200 ml Schlagsahne
  • frischen Beeren zum Dekorieren
  • Minze oder essbare Blüten als Deko

So wird's gemacht

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter, Zucker, Mehl, Ei und Zitronenabrieb in eine Schüssel geben und bei niedriger Stufe des Küchengeräts verkneten. Teig aus der Schüssel nehmen und kurz noch einmal mit den Händen kneten. Den Teig in sechs gleich große Stücke teilen.
  3. Förmchen mit etwas Butter einfetten und den Kuchenteig mit den Händen dünn an den Boden und die Ränder der Form drücken.
  4. Tartlets im Ofen für ca. zehn Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen.
  5. TK-Beeren in den Mixer geben. Zucker und Limettensaft hinzufügen und für drei bis vier Minuten bei hoher Stufe alles mixen, bis keine Fruchtstücke mehr zu sehen sind.
  6. Beeren-Mischung in einen Topf geben, AgarAgar einrühren und kurz aufkochen. Tipp: Am besten auf die Verpackung schauen, wie lange das AgarAgar kochen soll. Bei mir waren es zwei Minuten.
  7. Nach dem Kochen das Beeren Gelee direkt auf den gebackenen Teig geben und abkühlen lassen.
  8. Sahne aufschlagen, in einen Spritzbeutel mit großer Sternentülle geben und einige Kleckse auf den Tartlets spritzen. Mit Beeren und Minze dekorieren.

Print Friendly, PDF & Email

Für das Rezept kam die WMF KÜCHENminis Küchenmaschine gleich dreimal zum Einsatz. Zuerst übernahm sie für mich das Kneten des Teigs. Das ging dank acht Geschwindigkeitsstufen mega fix. Ich hatte erst etwas Sorge, ob die 3-Liter-Rührschüssel ausreicht, da sie nicht so groß wirkt. Das waren aber unnötige Bedenken, denn selbst den Spritzschutzdeckel hätte ich nicht gebraucht, weil die Schüssel ausreichende Größe hat und nichts aus der Schüssel sprung. Im zweiten Schritt habe ich dann die Beeren im Mixeraufsatz aus Glas püriert. Bisher habe ich dafür meinen Pürierstab verwendet und musste das Mus dann noch einmal durch ein Sieb geben, da die Beeren nicht komplett zerkleinert wurden. Beim Mixaufsatz von WMF war ich sehr überrascht. Selbst die kleinen Körnchen der Himbeeren waren überhaupt kein Problem und nach wenigen Minuten wurden den Beeren sehr glatt gemixt. Das Sieb konnte ich mir sparen. Und natürlich habe ich die Sahne ebenfalls mit der Küchenmaschine aufgeschlagen. Das ging, wie erwartet, ohne Probleme und ziemlich flott.

Habt einen wunderschönen Start ins Wochenende und vergesst nicht, die Zutaten auf eure Einkaufsliste zu schreiben, damit ihr am Wochenende auch ein paar Beeren-Tartlets genießen könnt. Da meine Törtchen schon aufgefuttert sind, hole ich mir nun ein Eis vom Späti vor der Tür.

Eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit WMF. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Konzept und das Rezept für diesen Beitrag stammen von mir.

1 Kommentare

  1. Liebe Anne, deine Tartelettes sehen super aus! Das Rezept klingt auch toll, leckere frische Beeren mit ein wenig Zitrone/Limette – passt perfekt! 🙂

    Liebe Grüße
    Ina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*