Texel für Foodies

Mein Travel Guide zur wunderschönen Insel Texel kam bei euch ziemlich gut an, deshalb folgt heute direkt der zweite Teil, der sich ganz dem Thema Food widmet. Denn Texel ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern man kann dort auch ziemlich gut schlemmen.

Texel Culinair – ein Food Festival auf der Insel

Der VVV Texel* hat mich im Rahmen der Texel Culinair, einer Art Food Festival, auf die Insel eingeladen. Jedes Jahr im September stellen sich die besten Restaurants und Cafés in der Dorpsstraat in De Koog vor und treten mit rund 100 kleinen Gerichten gegeneinander an. Vom 8. bis 10. September 2017 konnten sich in diesem Jahr Besucher quer durch die Kulinarik der Insel probieren.

Was es so zu essen gab? Zum Beispiel Wassermelonen-Steak mit Feta, Balsamico-Dressing, Honig und Minze. Oder Schokoladen-Tarte mit Süßkartoffel-Chips, Meersalz und Karamell. Oder knusprig gebratener Rote-Bete-Falafel mit hausgemachtem Hummus. Klingt gut oder? Bevor ihr Texel Culinair besucht, solltet ihr übrigens mindestens drei Tage vorher nichts essen. Richtig lecker waren auch diese Ziegenkäse-Kroketten mit Rucola und Chili-Sauce:

Besonders spannend: Bezahlt wird nicht mit Euro. Am Eingang wird das Geld in kleine Chips, die sogenannten Kôgertjes, umgetauscht. Ein Kôgertjes ist zwei Euro wert und bei jedem Teilnehmer gibt es mindestens ein Gericht für einen Kôgertje. Die Ziegenkäse-Kroketten kosten beispielsweise einen Kôgertje, für zwei Kôgertjes bekommt man zum Beispiel dieses Kartoffel-Kunstwerk von Strandpaviljoen Vijftien, die in diesem Jahr den zweiten Platz in der Kategorie Gesamtsieger und mit einem Gericht sogar den ersten Platz abgeräumt haben.

Natürlich gibt es nicht nur leckeres Essen auf der Texel Culinair, sondern auch jede Menge gute Getränke und Cocktails. Auf Texel wird regionaler Gin und Wodka produziert – der TX Gin und TX Wodka von Stokerij Texel. Gebrannt wird der Alkohol aus Kartoffeln, die auf der Insel angebaut wurden und aufgrund ihrer Größe und Form nicht für den regulären Verkauf verwendet werden können.

Neben Cocktails und herzhaften Köstlichkeiten darf natürlich der Nachtisch nicht fehlen. Auch an süßen Spezialitäten gibt es hier mehr als genug. Von diversen Poffertjes-Variationen über Brownies mit Früchten, hausgemachten Cheesecakes und Pralinen von der Texelse Chocolaterie ist alles dabei.

Mein Fazit: Wenn ihr eine Reise nach Texel plant, solltet ihr unbedingt während der Texel Culinair anreisen. Das kulinarische Fest kann ich absolut empfehlen. Die Gerichte sind alle liebevoll zubereitet und lecker. Ich weiß, wovon ich spreche. Ich habe nämlich alle der hier genannten Speisen gegessen – und noch so einige mehr. Sehr praktisch fand ich, dass die vegetarischen Speisen gekennzeichnet waren und ich deshalb zielsicher meine Favoriten bestellen konnte.

Nur einen Kritikpunkt habe ich zum Fest: Alle Gerichte wurden in Einwegtellern und mit -besteck serviert. Wenn man sich durch die insgesamt 27 Stände probiert, entsteht pro Person doch eine erhebliche Menge Müll. Ich würde mir wünschen, dass dafür in Zukunft eine umweltfreundlichere Lösung gefunden wird.

Im nächsten Jahr feiert Texel Culinair übrigens 15. Jubiläum und findet vom 14. bis 16. September 2018 statt.

3 sehr gute Restaurants auf Texel

Natürlich kann man auf der Insel auch außerhalb der Texel Culinair wunderbar schlemmen. Ich möchte euch kurz drei Restaurant vorstellen, die mir besonders gut gefallen haben und die ich euch empfehlen kann.

Het Schoutenhuys gehört zum Hotel De Lindeboom, in den ich auch eine Nacht verbracht habe. In dem Restaurant habe ich den ersten Abend der Pressereise verbracht und meine Kollegen kennen gelernt. Serviert wurde ein üppiges und sehr leckeres 3-Gänge-Menü.

Het Schoutenhuys, Groeneplaats 14 1791 CC Den Burg

Direkt am Stand liegt der Strandpavillon Paal 17. Von der Terrasse hat man einen wunderschönen Blick über das Meer und den 30 kilometerlangen Strand. In der Küche werden vorwiegend regionale Produkte wie Sanddorn, Lammfleisch und Schafskäse verwendet. Für uns gab es richtig lecker belegte Brötchen und die typischen Texelschen Bitterballen. Die Speisekarte bietet aber zum Beispiel auch Burger, Tapasplatten, Nudelgerichte oder Salate. Schaut euch unbedingt die Speisekarte einmal online an – die ist nicht nur kulinarisch ein Knaller, sondern auch super schön gestaltet.

Strandpavillon Paal 17, Ruyslaan 96, 1796 AZ De Koog

Das Restaurant t‘ Pakhuus liegt am Hafen von Oudeschild und befindet sich in einem historischen Speicherhaus. Die Küche ist eigentlich auf Fischgerichte und Meeresfrüchte spezialisiert. Aber auch für mich wurden unglaublich leckere und einfallsreiche vegetarische Gerichte zubereitet. Auf dem Bild oben seht ihr zum Beispiel Seespargel mit kandierten Pilzen und warmen Römersalat.

t‘ Pakhuus, Haven 8, 1792 AA Oudeschild 

Was muss man auf Texel außerdem noch unbedingt essen und trinken?

Wer auf Texel ist, sollte auch unbedingt das regionales Bier trinken. Gebraut wird das Bier zum Beispiel in der ehemaligen Oudeschild-Molkerei, wo auch Führungen durch die Brauerei angeboten werden. Das Texeler Bier wurde bereits landesweit ausgezeichnet und wird in vielen Restaurants ausgeschenkt. Selbst mir als Nicht-Biertrinkerin hat es geschmeckt.

Käse gehört zu den Niederlanden, das ist keine Frage. Die Holländer produzieren pro Jahr Hunderte Millionen Tonnen von Käse und essen auch jährlich über drei Kilo pro Person. Es liegt daher nah, dass auch auf Texel eigener Käse hergestellt wird. So widmet sich zum Beispiel der traditionelle Käsebauernhof Wezenspyk seit über 35 Jahren dem Käse und räumt damit sogar regelmäßig Preise ab. Während eines Besuch auf Texel solltet ihr also unbedingt ein Käseladen besuchen oder eine Käseplatte im Restaurant bestellen.

Es gibt kaum Lebensmittel, die nicht auf Texel hergestellt werden. Vom regionalem Wein und Konfitüre aus Sanddorn über eigene Kartoffelchips bis hin zu Keksen in der Form der Insel gibt es alles. Bei einem Besuch auf Texel solltet ihr unbedingt die Augen offenhalten und die typischen Food-Produkte probieren. Hier findet ihr eine Übersicht aller Lebensmittel.

Ich hoffe, mein Travel Guide für Foodies hat euch gefallen.

Liebste Grüße
eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit VVV Texel, der mich im Rahmen einer Pressereise nach Texel eingeladen hat. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*