Travel Guide für Texel

Ich liebe das Reisen und ich liebe meine Arbeit. Und ich habe das große Glück, dass sich diese beiden Dinge zum Glück nicht per se ausschließen. Deshalb freue ich mich immer wieder, wenn ich beide Leidenschaften miteinander verbinden kann. Anfang September lud mich der VVV Texel* für eine Pressereise auf die wunderschöne Insel Texel im Norden der Niederlande ein. Drei Tage lang durfte ich die schönsten Ecken besuchen, lernte Land und Leute kennen und hob sogar einmal richtig ab. Was es genau damit auf sich hat, erzähle ich euch in meinem Travel Guide. Am Wochenende folgt dann noch ein weiterer Reisebericht, der sich ganz dem Thema Food auf Texel widmet. Nun sollen aber zunächst die Kategorien Anreisen, Anschauen, Bummeln und Schlafen im Fokus stehen.

Anreisen – Wie komme ich auf die Insel? 

Die Anreise ist kinderleicht. Ich bin von Berlin Tegel aus ganz früh in 75 Minuten nach Amsterdam geflogen. Von dort ging es dann weiter mit dem Zug. Mein Tipp: Plant einen kleinen Stopp in Amsterdam ein. Ich habe den Vormittag dort verbracht, in meinem Lieblingscafé gefrühstückt und bin durch einige Läden geschlendert. Ich liebe die Stadt und konnte es mir deshalb nicht nehmen lassen, ein paar Stunden dort zu verbringen, bevor es dann weiter auf die Insel ging – meinen ausführlichen Travel Guide zu Amsterdam findet ihr übrigens hier.

Von Amsterdam Centraal (Hauptbahnhof) fährt man in 1 Stunde und 15 Minuten nach Den Helder, dem letzten Bahnhof vor der Fähre nach Texel. Alle halbe Stunde geht ein Zug und ein Ticket kostet ca. 15 Euro – kein Vergleich zu deutschen Bahnpreisen und die Tickets sind an keine feste Uhrzeit gebunden. Mega praktisch! Vom Bahnhof Den Helder nehmt ihr den Bus 33 zur Fähre, die einmal in der Stunde fährt. Manchmal sogar öfter. Die regulären Fahrten und Extrafahrten könnt ihr immer aktuell auf der Homepage nachschauen. Der Bus und die Fähre sind übrigens perfekt aufeinander abgestimmt. Auf Texel fährt dann der Bus 28 die Insel einmal komplett ab.

Solltet ihr auf der Hin- oder Rückreise keinen Abstecher ins Zentrum von Amsterdam machen wollen, könnt ihr vom Flughafen auch mit dem Zug nach Den Helder fahren. Dann müsst ihr einmal in Amsterdam Sloterdijk umsteigen und die Fahrt dauert ca. 1 Stunde und 45 Minuten. Mit dem Auto braucht man von Berlin nach Den Helder gute sieben bis acht Stunden – hinzukommt dann noch wie bei der Zugverbindung die Überfahrt mit der Fähre, die 30 Minuten dauert sowie die Weiterreise auf der Insel.

Die Insel ist ideal, um sie mit dem Fahrrad zu erkunden. Es gibt aber auch feste Buslinien und sogar kleinere Busse, die vorab reserviert werden können und dann eine flexible Route fahren. Hier kann der Texelhopper gebucht werden. Die Preise sind übrigens absolut fair. Für eine Tageskarte zahlt man 7,50 Euro. Für Familien gibt es besondere Angebote. Natürlich kann man auf Texel auch mit seinem eigenen Auto fahren oder die diversen Wanderwege nutzen.

Anschauen – Was sind die absoluten Highlights? 

Ich finde es unglaublich schön, dass sich die Einwohner so viel Mühe geben, um den Touristen ihre Insel auf eine besonders schöne Art zu zeigen. Ihre Schafe sind weltbekannt, die Fahrradwege sind top ausgebaut und sogar eigenes Bier wird hier gebraut . Überall spürt man, dass die Menschen hier die Insel schätzen und lieben. Von den schönsten Ecken auf Texel möchte euch nun berichten.

Absolut empfehlenswert ist eine kleine Erkundungstour mit dem Auto, dem Bus oder dem Fahrrad. Bei der Rundfahrt solltet ihr auf jeden Fall einen Stopp beim Leuchtturm ganz im Norden von Texel einlegen. Auf einer Höhe von 45 Metern habt ihr einen tollen Blick über die Insel und die Nordsee. Der Leuchtturm liegt nördlich vom Naturschutzgebiet De Slufter, das für seine Einzigartigkeit in den Niederlanden bekannt ist. Nur hier kann das Meer ungehindert einströmen und die Priele im Schutzgebiet füllen sich bei Flut mit Wasser. Deshalb leben hier nur Pflanzen, die sich an diese besonderen Begebenheiten und das Salzwasser angepasst haben – so wie der Strandflieder, der im Sommer De Slufter violett und rosa färbt. Übrigens gibt es auf Texel insgesamt 38 Naturschutzgebiete.

Texel bietet seinen Touristen nicht nur Meer, Strand und weite Wiesen, sondern sogar einen Berg. Der Hoge Berg ist mit seinen rund 15 Metern über dem Meeresspiegel allerdings eher ein Zwerg und gar nicht so leicht zu finden. Wer allerdings die Augen zwischen Den Burg und Oudeschild offenhält, wird die leichte Erhöhung finden.

Eine Erkundungstour muss übrigens nicht zwangsläufig vom Boden aus erfolgen. Ihr könnt Texel auch aus der Luft erleben und soll ich euch etwas sagen: Auch ich habe mich getraut. Mit einer Art Sportflieger, in dem sechs Personen inklusive Pilot Platz finden, könnt ihr zwischen 15 und 60 Minuten die Insel von oben bestaunen. Wer es noch etwas waghalsiger mag, kann zusätzlich zum Rundflug auch noch einen Tandemsprung buchen und aus luftigen 3.000 Metern den Absprung wagen. Der Rundflug war für mich definitiv eins meiner Highlights auf bzw. über Texel. Bisher bin ich noch nicht mit einer so kleinen Maschine mitgeflogen und die Sicht war einfach unglaublich schön und einzigartig.

Tessel Air BV, Postweg 128, 1795 JS De Cocksdorp

Museen sind ja immer so eine Sache. Es gibt auf der einen Seite die richtig Guten, von denen man nicht genug bekommt und die man am nächsten Tag direkt noch einmal besuchen möchte. Dann gibt es aber auch die Sorte Museem, die zu verstaubt, lieblos und dadurch leider auch langweilig sind. Das Museum Kaap Skil zur Geschichte Texels gehört definitiv nicht dazu. Hinter dem Eingangsgebäude, in dem sich bereits einige Ausstellungen befinden, folgt ein riesengroßes Gelände mit einer Windmühle, einem Freilichtmuseum, ein kleines Kino, einer Gartenanlage, einer traditionellen Bäckerei und vielem mehr. Ein Must Have ist definitiv die Schatzkammer. Bei schlechtem Wetter sind früher sehr viele Schiffe vor Texel gesunken und noch heute liegen Hunderte Wracks auf dem Meeresboden. Im Museum werden Überbleibsel, aufgetauchte Schätze und andere Funde gesammelt – darunter auch ein weltberühmtes Kleid aus dem 17. Jahrhundert.

Museum Kaap Skil, Heemskerckstraat 9, 1792 AA Oudeschild Texel

Fußläufig vom Museum ist der Hafen Oudeschild. Ich empfehle euch eine Schifffahrt mit einem Krabbenkutter und mit etwas Glück könnt ihr auf den Sandbänken sogar wilde Seehunde entdecken. Wir hatten leider mit dem Wetter etwas Pech, die Fahrt war aber trotzdem ein echtes Erlebnis. Die Schiffer berichten während der zweistündigen Fahrt von der Arbeit auf dem Meer und der Geschichte des Hafens.

TX 10 „Emmie“, Haven 8, 1792 AE Oudeschild 

Leider hat mir die Zeit gefehlt, um während meiner Reise das Naturkundemuseum und Aquarium Ecomare zu besuchen. Ecomare ist nicht nur ein Museum über das Wattenmeer und Meerestiere wie Schweinswale, sondern auch eine Auffangstation für Vögel und Seehunde. In der Aufzuchtstation werden kranke Seehunde, ölverschmierte Vögel und zurückgelassene Küken gepflegt, aufgepäppelt und im Idealfall wieder ins Meer gelassen. Bei meinem nächsten Besuch auf Texel möchte ich unbedingt mehr über die Auffangstation und Ecomare erfahren.

Zentrum für Watt und Nordsee und Seehunde-Auffangstation, Ruijslaan 92, 1796 AZ De Koog

Bummeln – Wo finde ich die schönsten Läden? 

Bei meinen drei Tagen auf Texel habe ich eine große Shoppingtour nicht eingeplant, allerdings habe ich meine Zahnpasta zu Hause vergessen und musste deshalb notgedrungen losziehen. Die Zahnpasta hatte ich in wenigen Minuten gekauft, doch zurück ins Hotel konnte ich nun nicht mehr: Zu viele schöne kleine Geschäfte zogen mich in ihren Bann. Zu einem Besuch in den Niederlanden und auf Texel gehört dann eben auch ein kleiner oder großer Shoppingbummel, schließlich haben die Holländer einen hervorragenden Geschmack. Mein wichtigster Tipp ist: Lasst etwas Platz im Koffer! Der wird ohne Probleme während eures Aufenthalts auf der Insel gefüllt. Von meinen vier liebsten Läden auf Texel – genauer gesagt in Den Burg – möchte ich euch nun kurz erzählen.

Bei Woonaccessoires ging ich erst vorbei und dachte mir: ganz schön viel unnützer Schnickschnack. Beim genaueren Hinsehen erkannte ich allerdings sein Potential und fand in dem verwinkelten Haus doch so einige Schätzchen. Ich bin zweimal durch den Laden und seine vielen Etagen geschlichen und habe immer wieder eine neue schöne Ecke gefunden. Absolute Liebe auf den zweiten Blick!

Woonaccessoires, Binnenburg 23, 1791 CG Den Burg

Koot & Aercher ist ein Geschäft für Wohnaccessoires, Mode und Diverses. Der Laden ist herrlich gemütlich und rustikal – vor allem Fans von Strickpullovern und Naturmaterialien werden hier glücklich.

Koot & Aercher, Hogerstraat 6a, 1791 CH Den Burg

Ich weiß nicht, wie die Niederländer das machen, aber selbst ein Secondhandladen ist bei ihnen ein absoluter Hingucker. Von Schmuck über alte Teedosen, Geschirr bis hin zu kleinen Möbelstücken gibt es dort gefühlt alles. Fase 2 Texel lädt zum Stöbern und Verlieben ein. 

Fase 2 Texel, Kogerstraat 5, 1791 EN Den Burg

Mein absolutes Lieblingsgeschäft ist STEK und ich hoffe sehr, dass sie bald nach Berlin expandieren. Es gibt aber einen Online Shop, der auch nach Deutschland liefert. YES! Der Concept Store ist ein absoluter Traum und ich hätte dort alles mitnehmen können. Die Frauen Marscha und Manon führen den Laden und haben ein echtes Händchen für Design, Accessoires, Pflanzen und Möbel.

STEK conceptstore, Weverstraat 41, 1791 AB Den Burg 

Schlafen – Wo kann ich übernachten? 

Ich habe zwei Nächte auf Texel verbracht und jeweils in einem anderen Hotel geschlafen, die ich euch beide kurz vorstellen möchte. Die Hotels wurden übrigens von VVV Texel ausgesucht und ich war mit beiden Unterkünften absolut happy.

Das Hotel De Lindeboom liegt im Herzen von Den Burg und von dort aus sind übrigens die vier Läden, die ich euch vorgestellt habe, fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen. Das Hotel verfügt über 49 Zimmer und zwei Restaurants. Mein Zimmer und das gesamte Hotel waren sehr sauber, das WLAN funktionierte einwandfrei und auch das Frühstück war wirklich lecker. Ich habe mich hier sehr wohlgefühlt.

Hotel De Lindeboom, Groeneplaats 14, 1791 CC Den Burg

Das erste Hotel hat mir schon richtig gut gefallen und hätte nicht gedacht, dass es noch getoppt werden kann – wurde es aber. Das Boutique Hotel Texel ist mein absoluter Favorit. Auch wenn beide super schön waren, hat die zweite Unterkunft die Nase ganz knapp vorne. Das Zimmer war schön hell – viel weiß und Holz. Die Schiebetür aus Holz, die ihr unten auf dem Bild sehen könnt, führt zum Bad. So etwas hätte ich auch gerne Zuhause. Das Zimmer hat zu 100 Prozent meinen Geschmack getroffen. Auch das Frühstück war eine Spur besser als im De Lindeboom.

Im Wellnessbereich, den ich leider nicht genutzt habe, gibt es auch ein ganz besonderes Angebot: ein kuscheliges Wollbad. Man wird in original Texeler Schafwolle eingewickelt. Die Wärme soll den Körper entspannen und dafür sorgen, dass Abfallstoffe ausgeschieden werden.

Boutique Hotel Texel, Postweg 134, 1795 JS De Cocksdorp

 

Mein Fazit zur Pressereise: Ich liebe Texel. Die Insel hat mich wirklich beeindruckt und ich komme sicher wieder. Texel versprüht einen ganz besonderen Charme, den ich nicht in Worte fassen kann. Man muss die Insel und das Texel-Gefühl wohl einfach selbst erleben.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend.

Liebste Grüße
eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit VVV Texel, der mich im Rahmen einer Pressereise nach Texel eingeladen hat. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*