Weihnachtliche Zimtquarkbrötchen

Zimtquarkbrötchen_Frisch_Verliebt_2

Nun liegt der 24. Dezember seit fast einer Woche hinter uns. Ich hoffe, ihr hattet ein wunderbares Weihnachtsfest und habt es genossen, im Kreise eurer Familie das Fest der Liebe zu feiern. Sicherlich habt ihr euch auch ordentlich den Bauch vollgeschlagen. Ich für meinen Teil habe es mir richtig gut gehen lassen. Muttis Rotkohl, leckere Klöße und der Geschmack Crème Brûlée liegen noch auf meiner Zunge. Da freut man sich doch schon ein bisschen auf Weihnachten 2014. Aber zunächst liegen ein grandioses Silvesterfest und anschließend ein sicherlich großartiges Jahr mit einzigartigen Begegnungen, unschätzbaren Erinnerungen und wunderbaren Erlebnissen vor uns. Zum Abschied von 2013 gibt es heute leckere Zimtquarkbrötchen. Die kleinen Sünden lassen sich ganz fix zubereiten und schmecken köstlich. Mit einem Klecks Frischkäse und Marmelade lassen sich die süßen Teilchen sowohl zum Frühstück, zum Kaffee oder als Nachtisch verspeisen. Richtige Alleskönner also. Hier folgt das Rezept.

Man nehme (für 9 Brötchen)

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen  Backpulver
  • 120 ml kalte Milch
  • 50 g Zucker
  • 2 EL braunen Zucker
  • etwas Salz
  • 1 bis 2 TL Zimt
  • 50 g Sonnenblumenöl
  • 150 g Magerquark
  • 30 g Walnüsse
  • 30 Cranberries
  • 1 verquirlten Ei
  • etwas braunen Zucker und Zimt

Zimtquarkbrötchen_Frisch_Verliebt_1

So wird's gemacht

  1. Zuerst mischt ihr die trockenen Zutaten, sprich Mehl, Backpulver, braunen Zucker und Zimt, in einer großen Schüssel. Dann folgen die flüssigen Bestandteile – Milch, Öl und Magerquark.
  2. Nehmt euch anschließend die Walnüsse und hackt sie in grobe Stücke, die Cranberries werden halbiert. Gebt Nüsse und Beeren zum Teig und rührt alles zu einem homogenen Teig. Probiert den Teig ruhig einmal, es sind schließlich keine rohen Eier dabei, von denen ihr fiese Bauchschmerzen bekommen könnt. Der Teig sollte nicht zu süß sein, aber eben auch nicht zu lasch.
  3. Nun könnt ihr den Teig in neun gleichgroße Portionen teilen und zu Brötchen formen. Legt sie dann auf ein Backblech und drückt sie mit der flachen Hand noch einmal etwas flach, denn der Teig geht beim Backen noch auf. Bestreicht den Teig mit dem verquirlten Ei und streut etwas braunen Zucker und Zimt darüber.
  4. Das Blech schiebt ihr nun bei 200 Grad für 20 Minuten in den Ofen, bis die Brötchen goldbraun sind.

Print Friendly, PDF & Email

Zimtquarkbrötchen_Frisch_Verliebt_5

Sehen die Zimtquarkbrötchen nicht wundervoll aus? Sie sind in der Mitte schön weich und fluffig, Außen jedoch lecker knusprig. Durch die Walnüsse bekommt der Teig eine rustikale Note und die Cranberries sorgen für eine süß-fruchtige Nuance. Wenn ihr mögt, könnt ihr statt Marmelade und Frischkäse auch eine herzhafte Variante wählen oder sie einfach nur so vernaschen.

Zimtquarkbrötchen_Frisch_Verliebt_4

Woher ist was?

weißer Teller: Depot
Holzbrettchen: Real
Löffel: Westwings
Geschirrtuch: Butlers
Messer: Ikea 

Wären die Zimtquarkbrötchen für euch eine Alternative zu den üblichen Mehrkorn- und normalen Brötchen? Habt ihr Brötchen schon einmal selbst gebacken?

Liebste Grüße
eure Anne ♡

2 Comments

  1. Danke für deinen lieben Kommentar. Du kannst gerne vorbeikommen. Ein paar Brötchen habe ich noch übrig. Du müsstest jedoch nach Berlin fahren. 🙂 @Ina

  2. ohhhhhhhhhhhhhhhhh sieht das lecker aus 😀 schmeißt du mir kurz ein bröthen rüber?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*