Erdnussbutter-Milkshake

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Selbst gemachtes Eis ist so ein Thema für sich. Ich kenne kaum jemanden, der sich daran traut. Wer hat schon eine Eismaschine zu Hause stehen? Oder ist mutig genug, rohe Eier für’s Eis zu verarbeiten? Zum Glück gibt es kleine Helfer, die uns bei der Eis-Produktion unterstützen. Mit denen an eurer Seite werden ihr schnell zum Meister-Eishersteller und könnt eure kleine italienische Eisdiele eröffnen. Klingt gut, oder?

Bei meiner Eis-Produktion habe ich mir Unterstützung von Dr. Oetker* geholt und ein Erdnussbutter-Eis mit vielen Erdnüssen gezaubert. Das fertige Eis habe ich dann zu einem Erdnussbutter-Milkshake weiterverarbeitet. Verwendet habe ich für mein Eis das Eispulver Bourbon-Vanille von Dr. Oetker. Das Eispulver gibt es insgesamt in drei Geschmacksrichtungen. Neben Bourbon-Vanille könnt ihr auch Stracciatella oder Schokolade verwenden. Dank des Eispulvers ist das eigene Eis super schnell gemacht – ohne Eismaschine und Co. Das Beste am Eispulver ist allerdings, dass es sich bei den drei Sorten quasi nur um die Eisbasis handelt. Ihr könnt das Eis ganz beliebig pimpen – zum Beispiel mit Früchten, Konfitüre, Keksstückchen, Schokostreuseln oder Karamell.

Ich verrate euch natürlich, wie ich mein Erdnussbutter-Eis und meinen Erdnussbutter-Milkshake zubereitet habe. Beides ist wirklich einfach gemacht. Ihr braucht nur etwas Zeit, da das Eis natürlich einige Stunden in den Tiefkühler muss. Das kann euch Dr. Oetker nicht abnehmen. Ich mag meinen Milkshake übrigens nicht komplett püriert, sondern nasche lieber das Eis mit einem Löffel aus dem Glas und verrühre mir Milch und Eis selbst mit dem Strohhalm. Ich habe euch aber auch die klassische Milkshake-Variante aufgeschrieben.

Man nehme für 2 bis 3 Erdnussbutter-Milkshakes

  • 1 l kalten Mandeldrink
  • 2 Packungen Eispulver Bourbon-Vanille von Dr. Oetker*
  • 100 g Erdnüsse
  • 3 bis 4 EL Erdnussbutter
  • bei Bedarf etwas Ahornsirup (oder Zucker)
  • für die Deko: zum Beispiel Schokolade, gehackte Erdnüsse, kleine Waffeln

So wird's gemacht

  1. Zuerst wird das Erdnussbutter-Eis zubereitet – idealerweise am Vortag. Dafür gießt ihr 500 ml kalten Mandeldrink in einen großen Messbecher. Dann gebt ihr zwei Packungen des Eispulvers in der Geschmacksrichtung Bourbon-Vanille dazu. Mit einem Mixer rührt ihr das Pulver erst langsam, dann auf höchster Stufe unter den Mandeldrink. Ihr mixt gute drei Minuten, damit viel Luft in die Creme gearbeitet und das Eis besonders cremig wird. Durch das Mixen entstehen aus 500 ml Mandeldrink und zwei Packungen Eispulver über ein Liter Eis.
  2. Als Gefäß für das Erdnussbutter-Eis habe ich eine rechteckige Backform verwendet. Ich habe zuerst einige Erdnüsse in die Form gegeben, dann die Hälfte der Eiscreme hinzugefügt. Auf diese Schicht folgen dann noch einmal Erdnüsse und drei bis vier Esslöffel Erdnussbutter. Mit zwei Esslöffeln habe ich kleine Erdnussbutter-Kleckse auf der Creme verteilt. Zum Schluss wird die restliche Eiscreme in die Form gefüllt. Für die Optik habe ich noch einige Erdnüsse darüber gestreut.
  3. Die Form wandert nun für mindestens vier Stunden ins Gefrierfach – am besten über Nacht.
  4. Wenn ihr das Erdnussbutter-Eis aus dem Gefrierschrank nehmt, sollte es zehn bis zwölf Minuten antauen, dann könnt ihr es besser verarbeiten.
  5. Für einen klassischen Milkshake gebt ihr nun vier Kugeln Erdnussbutter-Eis und 500 ml Mandeldrink in einen Mixer und püriert alles kurz. Wenn ihr den Milkshake noch etwa süßer mögt, fügt ihr etwas Ahornsirup hinzu. Den Erdnussbutter-Milkshake auf zwei Gläser verteilen. Jeweils mit einer Kugel Erdnussbutter-Eis, kleinen Waffeln, gehackten Erdnüssen und einem Glasstrohhalm dekorieren.
  6. Für meine Variante des Erdnussbutter-Milkshake spart ihr euch den Mixer. Drei Kugeln Erdnussbutter-Eis in ein Glas geben. Mit 250 ml Mandelmilch aufgießen und ebenfalls mit Erdnussbutter-Eis, kleinen Waffeln, gehackten Erdnüssen und einem Glasstrohhalm dekorieren.

Noch ein Tipp für die Deko: Wenn ihr eure Gläser auch mit Schokolade und gehackten Erdnüssen verzieren möchtet, habe ich noch ein paar kleine Tipps und Tricks für euch:

  • Die Gläser sollten unbedingt vorab für etwa eine Stunde im Kühlschrank abkühlen, damit die flüssige Schokolade später schneller fest wird.
  • Für die flüssige Schokolade erwärmt ihr Schoki im Wasserbad. Sie sollte komplett geschmolzen sein und dann gut abkühlen. Die Schokolade sollte im Idealfall schon etwas fester werden, dann könnt ihr sie mit einem Esslöffel am kalten Glas verteilen. Sollte die Schokolade doch noch zu flüssig sein, stellt ihr das Glas kurz in den Kühlschrank. Achtet aber darauf, dass die Schokolade nicht komplett abkühlt, sonst haften die gehackten Erdnüsse nicht mehr an der Schokolade.
  • Alternativ könnt ihr auch das Eiswunder-Zeug verwenden, das zwar furchtbar schmeckt, aber schnell gefriert. Und ihr spart euch das Schmelzen der Schokolade.
  • Das fertige Glas für mindestens zehn Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen und dann mit dem Erdnussbutter-Milkshake füllen.
  • Natürlich könnt ihr statt gehackten Erdnüssen auch Kekskrümel, Schokostreusel, kleine Marshmallows oder Mini-Brezeln verwenden.

Ich wünsche viel Spaß mit meinem Erdnussbutter-Milkshake. Falls ihr euch noch von weiteren Eis-Kreationen inspirieren lassen möchtet, werden ihr auf der Homepage von Dr. Oetker fündig. Neben leckeren Eis-Ideen gibt es dort auch Rezepte für Eistorten und Eis-Sandwiches – alle mit dem Eispulver gemacht.

Eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Dr. Oetker. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Rezept und das Konzept für diesen Beitrag stammen von mir.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*