Kokos-Himbeer-Törtchen für Ostern

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Na, wer hat sich denn da zwischen den Himbeeren versteckt? Die zwei kleinen Osterhäschen machen es sich wohl noch etwas gemütlich, bevor sie am Wochenende mit den Ostereiern losziehen. Ein Geschenk zum Osterfest haben sie euch aber schon heute mitgebracht: das Rezept für ein feines Kokos-Himbeer-Törtchen.

Für mein Oster-Törtchen habe ich mir EDEKA als Back-Kom­pa­g­non mit in die Küche geholt, der mich gleich mit drei feinen Produkten unterstützt hat: Kokosraspel*, Weiße Schokoladen-Couvertüre* und Haselnuss-Krokant*. Die Kokosraspel sind naturbelassen und extra grob geraspelt. Deshalb machen sie sich perfekt in der Füllung für das Törtchen, da man die Kokosnote so besonders gut herausschmeckt. Die Weiße Schokoladen-Couvertüre ist mit natürlichem Vanillearoma verfeinert und eignen sich hervorragend zum Backen und Dekorieren. Die Schoki lässt sich aber auch pur naschen – genauso wie das Haselnuss-Krokant, das zu 25 Prozent aus Haselnüssen besteht.

Ist dieses Törtchen nicht perfekt für die Ostertafel? Die Kombination aus fruchtigen Himbeeren, Kokosnote und leicht zitronigem Teig ist unschlagbar lecker. Das Thema Ostern kommt durch die Hasen und Eier aus Schokolade dezent, aber nicht kitschig zur Geltung. So mag ich das.

Nun möchte ich euch das Rezept aber nicht länger vorenthalten:

Man nehme für 1 Törtchen (20 cm Durchmesser)

  • {für den Teig}
  • 6 Eier
  • 300 g Zucker
  • 300 g warme Butter
  • 300 g Mehl
  • 120 g Puderzucker
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml frisch gepressten Zitronensaft (entspricht etwa einer großen Zitrone)
  • {für die Füllung} 
  • 250 g Frischkäse (Vollfett)
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 100 g Puderzucker
  • 4 EL EDEKA Kokosraspel*
  • 3 bis 4 TL Himbeer-Konfitüre
  • 12 frische Himbeeren
  • {für die obere Creme}
  • 250 ml Schlagsahne
  • 125 g Mascarpone
  • 25 g EDEKA Weiße Schokoladen-Couvertüre*
  • {für die Deko} 
  • frische Himbeeren
  • etwas EDEKA Haselnuss-Krokant*
  • kleine Osterhasen und Ostereier aus Schokolade (zum Beispiel dieses Set*)

So wird's gemacht

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Eier und Zucker schaumig schlagen. Die warme Butter unterrühren, bis sie komplett geschmolzen ist.
  3. Mehl, Puderzucker, Backpulver und Salz unterrühren.
  4. Eine Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Zitronensaft unter den Teig mischen.
  5. Eine Springform mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern einfetten und mit 2/3 des Teigs befüllen.
  6. Den Kuchenteig für etwa 35 bis 40 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Teig fertig ist. Dafür ein Holzstäbchen in die Mitte des Teigs stecken. Bleibt Teig hängen, muss der Kuchen noch einige Minuten länger backen.
  7. Den Kuchen vorsichtig aus der Form nehmen und den restlichen Teig für 15 bis 20 Minuten in derselben Form backen. Beide Kuchen gut abkühlen lassen.
  8. In der Zwischenzeit wird die Füllung für die Schichten zubereitet. Dafür Frischkäse, Butter, Puderzucker, Kokosraspel und einen Teelöffel der Himbeer-Konfitüre in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät mischen, bis die Füllung schön cremig ist. Die fertige Creme kurz im Kühlschrank parken.
  9. Nun wird die Creme für die oberste Schicht zubereitet. Dafür einen Becher Schlagsahne aufschlagen und anschließend unter den Mascarpone heben. Die Weiße Schokoladen-Couvertüre raspeln und ebenfalls unter die Creme mischen. Dann ab damit in den Kühlschrank.
  10. Sobald die Böden gebacken und ausgekühlt sind, nehmt ihr den ersten, dickeren Boden und schneidet ihn mit einem großen Messer einmal durch, sodass ihr insgesamt drei Böden habt. Eventuell müsst ihr die Böden mit einem Messer etwas begradigen, falls sich durch das Backen ein leichter Hügel gebildet hat.
  11. Dann geht es an das Schichten der Torte. Nehmt zuerst einen der Böden und legt ihn auf einen Teller oder eine runde Tortenplatte. Nun bestreicht ihr den Teig mit der Hälfte der Frischkäse-Kokos-Creme. Nehmt dann einen Teelöffel Himbeer-Konfitüre und verteilt sie grob auf der Creme. Konfitüre und Creme sollten nicht komplett vermischt werden, so habt ihr später beim Anschneiden ein hübsches Muster.
  12. Dann setzt ihr den zweiten Boden auf die Creme und drückt ihn vorsichtig fest. Nun verteilt ihr die restliche Frischkäse-Kokos-Creme und wieder einen Teelöffel Himbeer-Konfitüre auf dem Boden. Anschließend drückt ihr die zwölf Himbeeren vorsichtig in die Creme und setzt dann den dritten Boden obendrauf.
  13. Nun folgt die Weiße-Schokoladen-Sahne. Zum Abschluss dekoriert ihr euer Törtchen mit Schoko-Osterhasen und Ostereiern, frischen Himbeeren, Haselnuss-Krokant und etwas Schleierkraut. Das Kokos-Himbeer-Törtchen bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. (Hinweis: Das Schleierkraut ist natürlich nur Deko und muss vor dem Verzehr entfernt werden.)
  14. Tipp: Ihr könnt die Zutaten für die Weiße-Schokoladen-Sahne auch verdoppeln und damit den kompletten Kuchen – also auch den Rand – bedecken.

 
Print Friendly, PDF & Email

Ich möchte es nicht verschweigen: Ja, das Kokos-Himbeer-Törtchen benötigt natürlich etwas mehr Zubereitungszeit als ein einfacher Rührkuchen. Aber die Zeit lohnt sich. Backen kann bekanntlich auch eine leicht entspannende Wirkung haben.

Ich hoffe, euch gefällt mein kleines Törtchen für das Osterfest.

Eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit EDEKA. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Rezept und das Konzept für diesen Beitrag stammen von mir.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*