Chili-Knoblauch-Nudeln mit Maronen-Sahne-Sauce

Selbstgemachte Plätzchen, Glühwein mit Schuss, Rotkohl und Klöße, Schmalzkuchen, Spekulatius und Dominosteine – die Weihnachtszeit hält ganz schön viele Leckereien für uns bereit oder? Einer meiner Favoriten sind heiße Maronen. Es vergeht kein Weihnachtsmarktbesuch, bei dem ich mir nicht eine Tüte der süß-nussig schmeckenden Esskastanien kaufe und sie innerhalb weniger Minuten verputze.

Erinnert ihr euch noch an mein veganes Weihnachtsmenü aus dem letzten Dezember? Als Vorspeise gab es eine super leckere Maronensuppe mit Pumpernickel-Crunch. Dieses Jahr habe ich nun versucht, Maronen in einem Pasta-Rezept zu verarbeiten und was soll ich sagen: Das Experiment ist geglückt und mega lecker geworden. Herausgekommen ist dabei eine Maronen-Sahne-Sauce, die super zu den neuen Chili-Knoblauch-Nudeln von Birkel passen. Übrigens könnt ihr noch bis zum zweiten Advent (10. Dezember 2017 um 23.59 Uhr) ein Pasta-Set von Birkel im Wert von 110 Euro gewinnen. Teilnehmen könnt ihr hier.

Man nehme für vier Portionen

  • 350 g Nudeln (zum Beispiel Chili-Knoblauch-Nudeln von Birkel)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Maronen (Vakuum)
  • 1 EL Butter
  • 400 ml Sahne
  • 50 g frischen Schnittlauch
  • 50 g geriebenen Parmesan
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskatnuss

So wird's gemacht

  1. Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
  2. Eine Zwiebel schälen und klein schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Maronen vierteln und den Schnittlauch hacken.
  3. Butter in einer Pfanne schmelzen und Zwiebel, Knoblauch und Maronen kurz anbraten. Anschließend mit Sahne ablöschen und aufkochen.
  4. Die Maronen-Sahne-Sauce in einem hohen Gefäß pürieren und wieder zurück in die Pfanne geben. Die Sauce aufkochen und mit den Gewürzen abschmecken. Anschließend sollte die Sauce für weitere zehn Minuten leicht köcheln. Zum Ende der Kochzeit den Schnittlauch und Parmesan unterrühren. Sollte die Sauce etwas zu dick sein, könnt ihr ein, zwei Esslöffel des Nudelwassers unterrühren.

 
Print Friendly, PDF & Email

Mögt ihr Maronen auch so wie ich und habt ihr schon einmal mit ihnen gekocht oder sogar gebacken? Ich freue mich auf eure Rezeptideen. 

Liebste Grüße
eure Anne ♡

2 Kommentare

  1. Pingback: Gewinnspiel zum ersten Advent - Frisch Verliebt Blog aus Berlin

  2. Die Nudeln klingen ja richtig lecker. Und was Maronen (oder wie sie hier heissen: Marroni) angeht, hast du recht: ein MUSS auf jeden Weihnachtsmarkt!
    Alles Liebe
    hope

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*