Selbst geröstete Maronen

Jedes Jahr im Dezember zeige ich euch in den Stories auf Instagram, dass ich frische Maronen aus dem Supermarkt selbst zu Hause zubereite und jedes Jahr erreichen mich viele Nachrichten und Nachfragen dazu. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich für euch das Rezept einfach verblogge. Die Anleitung ist wirklich super easy. Ihr müsst nur ein bisschen Zeit und Geduld mitbringen.

Hier kommt ihr übrigens zu meinem Instagram-Kanal.

Die frischen Maronen findet ihr im November und Dezember in jedem Supermarkt und die kleinen Dinger kosten nicht viel – im Gegensatz zu den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt. Maronen und Weihnachtsmarkt gehören für mich ganz fest zusammen, allerdings sind mir die Maronen von den Buden meist zu teuer und die Qualität zu schlecht – zehn Maronen für vier Euro und davon sind mindestens zwei Stück verbrannt. Ärgerlich! Natürlich können die Maronen auch theoretisch zu Hause im Ofen anbrennen, allerdings bezahle ich dann für 24 Maronen nur etwa drei Euro. Wenn ihr Maronen im Supermarkt kauft, dann achtet darauf, dass die Schale noch schön glänzt und nicht zu trocken aussieht. Für selbst geröstete Maronen im Ofen eignen sich meiner Meinung nach übrigens nur die frischen und nicht die vorgekochten Maronen im Vakuumbeutel. Letzteres kann man für Suppen und Saucen verwenden, zum Naschen sind die aber nicht lecker genug.

Wusstet ihr, dass Maronen und Esskastanien nicht dasselbe sind? Beide sind verschiedene Arten der Edelkastanie. Maronen sind größer und schmecken süßer und intensiver als Esskastanien. Die zwei Nussfrüchte sind aber reich an Mineral- und Nährstoffen und enthalten zum Beispiel Eisen, Kalium und Vitamin B.

So wird's gemacht

  1. Für zwei große Portionen benötigt ihr ca. 24 frische Maronen.
  2. Maronen unter warmem Wasser gut abspülen.
  3. Mit einem scharfen Messer werden die Maronen kreuzweise eingeschnitten. Der Schnitt sollte nicht zu tief sein, die Schale sollte dabei aber komplett durchschnitten werden. Nach den ersten zwei Maronen habt ihr den Dreh raus.
  4. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Die Maronen für zehn Minuten auf dem Herd vorkochen. Anschließend das Wasser abgießen und die Maronen grob trocken tupfen.
  6. Nun werden die Maronen auf einem Backblech mit der Schnittfläche nach oben verteilt und für 20 bis 25 Minuten im Ofen geröstet. Fertig sind eure Maronen!

 
Print Friendly, PDF & Email

Mit diesem Artikel öffne ich übrigens das 12. Türchen des Blogger-Adventskalenders Blogging under the Mistletoe. Gestern hat die liebe Marlene auf ihrem Blog Marlene’s sweet things ein Rezept für einen alkoholfreien Orangen-Weihnachtspunsch geteilt. Morgen ist dann Liv von Thank you for eating an der Reihe. Was sich hinter ihrem Türchen verbirgt, wird aber natürlich noch nicht verraten. Auf dem Bild oben könnt ihr eine Übersicht aller teilnehmenden Blogs sehen.

Auf Frisch Verliebt findet ihr übrigens noch zwei weitere Rezepte mit Maronen. Wie wäre es mit einer veganen Maronensuppe mit Pumpernickel-Crunch? Oder Chili-Knoblauch-Nudeln mit Maronen-Sahne-Sauce?

Eure Anne ♡

One Comment

  1. Pingback: Bucket List für die Weihnachtszeit – Frisch Verliebt – mein Blog für Food und Lifestyle

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*