Ideen für einen nachhaltigen Adventskalender

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Der erste Dezember ist in Sicht und schon bald darf das erste Türchen im Adventskalender geöffnet werden. Vielleicht verschenkt ihr in diesem Jahr einen selbstgemachten Adventskalender und sucht noch nach dem einen oder anderen Produkt, das ihr hinter den Türchen verstecken könnt. Ich habe euch deshalb eine Liste mit 24 nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten zusammengestellt. Denn ich finde es schön, wenn ein Adventskalender nicht nur Schnickschnack, sondern auch mit sinnvollen Dingen gefüllt ist. Es ist aber natürlich nicht gedacht, dass ihr alle meine Idee eins zu eins nachkauft – dann seid ihr nämlich arm. Vielmehr könnt ihr euren Adventskalender mit ein paar besonderen Produkten bestücken.

Alle Produkte eignen sich auch ganz wunderbar als Weihnachtsgeschenk. Natürlich sind die Ideen nicht für Kinder gedacht, sondern eher für Menschen, die gerne etwas umweltbewusster leben möchten. Manche Produkte sind aktuell noch teurer als die herkömmlichen Artikel, weshalb man sie sich vielleicht nicht selber kaufen möchte bzw. gönnt. Umso schöner ist es doch, wenn man es dann geschenkt bekommt – auch wenn Wattestäbchen, Zahnbürste und Co erst einmal nicht in die Kategorie der klassischen Weihnachtsgeschenke fallen. Vielleicht helfen euch die Ideen auch, einige herkömmliche Produkte durch nachhaltige Alternativen in eurem Alltag zu ersetzen. Los geht’s!

1. Wie wäre es mit einer hübschen Lunchbox aus Weizen? Die Brotbox von avoid waste hat zwei geschlossene Fächer und enthält auch eine Gabel und einen Löffel im Deckel. Die Box ist biologisch abbaubar und frei von BPA.

2. Die Trinkflaschen von Dopper nutze ich schon sehr lange. Ich habe eine kleine Flasche und eine größere Trinkflasche aus Edelstahl. Die Flaschen bestehen aus drei Teilen – Deckel, Zwischenstück und Flasche – und jedes Stück kann einzeln nachgekauft werden. Seit kurzer Zeit gibt es sogar isolierte Trinkflaschen aus Edelstahl, die Getränke neun Stunden heiß bzw. 24 Stunden lang kalt halten. Diese Variante in Steamy Pink brauche ich auch noch unbedingt in meiner Dopper-Sammlung. Die Flaschen sind übrigens absolut dicht.

3. Einweg ist kein Wegdieser coole Jutebeutel von avoid waste ist ein klares Statement. Den Jutebeutel gibt es auch noch mit dem Aufdruck Plastik ist voll 90er.

4. Klassische Zahnbürsten bestehen quasi nur aus Plastik. Wenn man überlegt, dass man pro Jahr durchschnittlich fünf Zahnbürsten benutzt, ergeben das in zehn Jahren schon 50 Zahnbürsten. In 50 Jahren sind das sogar 250 Zahnbürsten und vor allem eine ganze Menge Plastikmüll. Die umweltfreundlichere Alternative: Zahnbürsten aus Bambus von pandoo. Es gibt zum Beispiel auch Varianten speziell für Kinder.

5. Pro Tag benutze ich mindestens zwei runde Wattepads aus der Drogerie zum Abschminken, die nach wenigen Sekunden im Mülleimer landen. Pro Jahr kommen dabei über 730 Wattepads zusammen. Auch hier gibt es mittlerweile tolle Alternativen: waschbare Abschminkpads aus 100 Prozent Baumwolle – zum Beispiel von EcoYou. Die Abschminkpads können ganz einfach in der Waschmaschine bei bis zu 60 Grad gewaschen werden.

6. Die Lavendel-Seife von Hydrophil ist vegan und wird ohne Tierversuche hergestellt. Sie enthält kein Palmöl und wird in Deutschland – in der Nähe von Hamburg – produziert. Auch wird die Handseife in einem recycelbaren Karton verkauft. Das passende Seifensäckchen findet ihr unter Punkt 10 dieser Liste

7. Ich liebe Strohhalme und verwende sie täglich, denn ich habe bemerkt, dass ich über den Tag verteilt wesentlich mehr mit einem Strohhalm trinke als ohne. Bis vor einigen Jahren habe ich – leider – noch täglich Einweg-Strohhalme verwendet. Dann habe ich immerhin zu wiederverwendbaren Strohhalmen gewechselt, allerdings bestanden die immer noch aus Plastik. Seit wenigen Wochen sind wir nun auf Strohhalme aus Glas umgestiegen. Die Glasstrohhalme der Marke HALM gibt es in verschiedenen Längen und Formen. Sie sind sehr stabil, kälte- und hitzebeständig sowie spülmaschinenfest. Außerdem sind sie Made in Berlin.

8. Die Schwämme von Kings of Sweden sind besonders gut zum Reinigen von Gesicht und Dekolleté geeignet. Sie sind vegan und biologisch abbaubar. Die Schwämme werden aus der Wurzel der Konjacpflanze hergestellt.

9. Hand auf’s Herz! Wann habt ihr das letzte Mal die dünnen Einwegtüten aus Plastik in der Obst- und Gemüseabteilung benutzt und Zuhause dann weggeworfen? Kennt ihr schon wie wiederverwendbaren Netze aus Baumwolle von EcoYou? Die Beutel gibt es in verschiedenen Größen, sind sehr leicht und waschbar. Die Obst- bzw.- Gemüsenetze könnt ihr übrigens auch für Brötchen und Brot benutzen.

10. Wenn ihr Seife im Stück statt flüssiger Seife verwenden möchtet, ist ein Seifensäckchen sehr praktisch. Kleinere Seifenreste könnt ihr damit zum Beispiel wirklich komplett aufbrauchen. Die Säckchen sind auch ideal zum Einseifen unter der Dusche. Die Seife flutscht nicht aus der Hand und schäumt auch in dem Beutelchen super auf.

11. Klassische Wattestäbchen bestehen vor allem aus Plastik. Kennt ihr schon die nachhaltige Version aus Bambus und Baumwolle. Die wasserneutralen, veganen und fairen Wattestäbchen von Hydrophil sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Selbst die Verpackung besteht aus Recycling-Karton.

12. Mindestens einen Mehrweg-Kaffeebecher findet man bestimmt in jedem Haushalt. Falls ihr noch nach einem besonders schönen Modell sucht: Die To-Go-Becher von avoid waste bestehen aus Reishülsen, sind leicht und bruchsicher. Es gibt die Becher auch noch in den Farben Rose, Türkis und Grau-Weiß.

13. Ein super Ersatz für Frischhalte- und Alufolie sind Bienenwachstücher. Ihr könnt damit aber nicht nur Käse, Gemüse und belegte Brote einwickeln, sondern zum Beispiel auch Schälchen abdecken. Durch die Wärme der Hände wird das Wachstuch versiegelt. Das Wachspapier gibt es in verschiedenen Größen und ist leicht zu reinigen.

14. Waschlappen aus 100 Prozent Bambus? Ihr habt richtig gehört. Die Waschlappen sind sehr weich, frei von Farbstoffen und zum Beispiel sehr gut für die Haut von Kinder und Babys geeignet.

15. Waschbare Bambustücher sind eine gute Alternative zu klassischen Küchentüchern aus Papier. Eine Rolle Bambustücher sollen bis zu 60 Rollen der herkömmlichen Küchentücher ersetzen. Die Tücher aus Bambus sind sehr strapazierfähig und können bis zu 100 Mal in der Waschmaschine gewaschen werden.

16. Kompostierbare und biologisch abbaubare Müllbeutel sind ideal, um Biomüll zu entsorgen.

17. Wenn man sich anschaut, aus welchen Materialien herkömmliche Schwämme zum Abwaschen bestehen, kann ich nur den Kopf schütteln: Schaumstoff, Polyester, Quarz etc. Eine gute Alternative sind Spülbürsten mit einem Griff aus Holz – idealerweise mit austauschbarem Kopf.

18. Eine Alternative zu Tampons und Binden ist eine Menstruationstasse. Ich habe sie selbst noch nicht ausprobiert, von allen Seiten bisher aber nur Gutes gehört.

19. Ideal für unterwegs: Das Ball Mason Glas mit einem Lunchbox-Einsatz. Das Glas ist zum Beispiel für einen Salat mit separatem Dressing super geeignet.

20. Einfach ‘mal das Licht ausschalten und die Solarleuchten im Einmachglas verwenden.

21. Bitte keine Werbung & Prospekte – Liebesbriefe sind ok. Bei EcoYou findet ihr einen coolen Aufkleber für euren Briefkasten, um Werbung und kostenlose Zeitungen zu verhindern.

22. Statt einem herkömmlichen Rasierer könnt ihr auch einen sogenannten Rasierhobel verwenden. Der Rasierhobel besteht aus Edelstahl und enthalten eine scharfe Rasierklinge. Dabei verhindert ihr nicht nur Plastikmüll, sondern könnt auch Geld sparen. Neue Klingen für Plastikrasierer sind teuer. 100 Rasierklingen kosten nur um die zehn Euro. Sobald ich die Klingen meines aktuellen (Plastik-) Rasierers aufgebraucht habe, werde ich wohl umsteigen.

23. Habt ihr schon von Zahnseide in einer nachfüllbaren Metall-Dose gehört?

24. Und zu guter Letzt: Pflanzen sind immer eine schöne und grüne Idee – zum Beispiel auch im Adventskalender.

Habt ihr noch weitere Ideen, wie man einen Adventskalender mit sinnvollen und nachhaltigen Produkten füllen kann? Auf meinem Pinterest-Profil habe ich übrigens einige hübsche Ideen für selbstgemachte Adventskalender gesammelt.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Restwoche.

Eure Anne ♡

PS.: Bei den verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Wenn ihr über diese Links einkauft, erhalte ich einen kleinen Betrag. Ihr zahlt natürlich nicht mehr.

1 Kommentare

  1. Pingback: Adventskalender für Back-Fans und Foodies – Frisch Verliebt – mein Blog für Food und Lifestyle

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*