Ostereier mit Paper Patch gestalten

Long time no see! Die letzten Wochen vergingen wie im Flug. Zahlreiche Shootings, Abgabetermine und Projekte standen an und mir blieb kaum Zeit zum Bloggen. Auch meinen Instagram-Kanal und meine Facebook-Seite habe ich ziemlich vernachlässigt – zum einen fehlte mir die Zeit dafür, zum anderen ist mir tatsächlich die Freude daran etwas vergangen. Der ständig wechselnde Logarithmus auf den Social Media Kanälen ist ein fieser Schurke und raubt mir die Nerven. Wenn guter Content einfach nicht angezeigt wird und ein eigentlich gut durchdachter Redaktionsplan nicht aufgeht, dann frustriert mich das. Ich nehme mir aber fest vor, mich zukünftig weniger entmutigen zu lassen und wieder fleißig zu posten. Aber das ist ein anderes Thema. Heute möchte ich euch fürs Erste eine schöne Dekorationsidee für Ostern zeigen, die ihr definitiv noch bis zum Wochenende umsetzen könnt. Bunte Plastikeier und kitschige Hasen-Figuren sind nicht so mein Ding, doch wie sage ich regelmäßig: Alles, was es gibt, gibt es auch in schön.

Bunte Eier sind ein Klassiker und dürfen am Osterwochenende nicht fehlen. Doch bunt ist nicht gleich bunt. Die schönsten Farben sind für mich immer noch schwarz und weiß. Knalliges Rot, leuchtendes Blau oder schillerndes Lila haben bei mir Hausverbot. Stattdessen gibt es zu Ostern selbstgemachte Eier aus Pappmaché in Gold, Roségold und Rosa. Gepaart mit viel Weiß und Naturtönen wie den Kirschzweigen gefällt mir die Kombi ziemlich gut. Die Idee für die Ostereier mit Paper Patch (ähnlich wie Serviettentechnik) ist übrigens von Idee (#notsponsored). Auf der Homepage habe ich das Oster-DIY gesehen und musste es unbedingt nachmachen und euch zeigen.

Man nehme

  • Eier aus Pappmaché (zum Beispiel hier)
  • Paper Patch Papier in Gold und Roségold (ich habe das, das, das und das verwendet)
  • Schere
  • Paper Poetry Lack (zum Beispiel hier)
  • weiche Pinsel (zum Beispiel hier)

So wird's gemacht

  1. Papier in kleine Stücke (ca. 1 x 1 cm) mit einer Schere schneiden oder vorsichtig reißen.
  2. Paper Patch gut schütteln. Die Spitze des Eies aus Pappmaché mit etwas Kleber bepinseln und direkt ein Stück Papier darauflegen. Mit einem Pinsel und etwas Kleber fest streichen. Es gilt: Umso mehr Kleber, umso besser. Den überschüssigen Kleber zur Seite streichen und das nächste Stück Papier rund um das Ei herum kleben. So fortfahren, bis das komplette Ei mit Papier bedeckt ist. Tipp: Am besten fang ihr oben oder unten am Ei an. Bei mir hat es am besten funktioniert, wenn ich mich von oben nach unten vorgearbeitet habe.
  3. Wenn das Papp-Ei mit Papier-Stückchen bedeckt ist, pinselt ihr noch einmal eine dünne Schicht Paper Patch Kleber darüber und hängt das Osterei am besten für eine Stunde zum Trocknen auf.

Print Friendly, PDF & Email

 

Die hübschen Eier müssen übrigens nicht unbedingt an einem Zweig hängen. Sie machen sich auch sehr gut, wenn sie auf einem Tablett oder in einer Schale liegen. Dafür könnt ihr das Band einfach abschneiden. Ich könnte mir die Ostereier auch gut für Tischdeko vorstellen. Ihr merkt, die kleinen Dinger sind wirklich sehr dekorativ. Falls ihr noch auf der Suche nach weiteren Ideen für Ostern seid, dann habe ich jetzt noch eine kleine Liste mit Archiv-Beiträge für euch:

Ich wünsche euch einen guten Start ins das lange Osterwochenende und ein paar schöne Feiertage. Für mich geht es gefühlt von einer Familiensause zur nächsten – ein bisschen wie an Weihnachten. Das wird bestimmt schön.

Eure Anne ♡

2 Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*