Reissuppe für Heiligabend

Was gibt es bei euch am 24. Dezember zum Mittag? In meiner Familie gibt es – quasi schon immer – an Heiligabend eine Reissuppe. Das Familienrezept habe ich mittlerweile etwas abgeändert, denn normalerweise wird die Suppe mit Hühnchenfleisch zubereitet. Darauf verzichte ich allerdings schon seit Jahren und habe es stattdessen gegen etwas mehr Gemüse ausgetauscht. Denn Brokkoli, Erbsen und grüne Bohnen gehören zumindest nicht in die klassische Reissuppe.

Ich habe schon seit einigen Jahren vor, euch das Rezept für meine Reissuppe zu verraten und ich bin froh, dass ich es in diesem Jahr endlich geschafft habe. Das Rezept ist wirklich sehr einfach und schnell gemacht. Nach einem Teller von der Suppe habe ich auch noch genug Platz im Bauch, um abends weiter lecker zu essen. Ein klarer Pluspunkt bei der ganzen Weihnachtsvöllerei.

Man nehme für zwei bis drei Portionen

  • 120 g Reis
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 weitere Karotte
  • 100 g Brokkoli (frisch oder tiefgekühlt)
  • 100 g grüne Bohnen (frisch oder tiefgekühlt)
  • 100 g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt)
  • ca. 600 ml Gemüsebrühe
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • etwas frische Petersilie

So wird's gemacht

  1. Reis bissfest garen.
  2. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Das Gemüse (bis auf die Erbsen) für zehn Minuten in Gemüsebrühe kochen, bis Karotten und Co gar sind.
  4. Gekochten Reis und die Erbsen zur Suppe geben. Kurz noch einmal aufkochen und mit Gewürzen und frischer Petersilie abschmecken.

Noch mehr Lust auf Suppe? Dann schaut euch gerne in meinem Archiv um.

Eure Anne ♡

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*