Weihnachtliches DIY mit Figuren aus dem Erzgebirge

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Kennt ihr die kleinen Holzfiguren aus dem Erzgebirge? Es gibt sie zu Weihnachten (und auch zu Ostern) zum Hinstellen oder als Schmuck für den Weihnachtsbaum – in verschiedenen Größen und Formen. Sie sind Schlittenfahrer, Weihnachtsmann, Kind mit Schaukelpferd, Engel, Schlittschuhläufer, Nussknacker und viele mehr. Ich finde die kleinen Figuren prinzipiell ganz niedlich, würde meine Wohnung aber nicht mit ihnen schmücken. Dazu sind sie mir leider zu altbacken. Damit sie nicht in der Kiste nutzlos herumliegen, habe ich mir überlegt, ihnen ein neues Gewand zu schenken.

Mit den Permanent Sprays* von edding habe ich die Figuren aus dem Erzgebirge erst einfarbig besprüht und dann teilweise mit Glanzlackmarker* verziert. So gefallen mir die Anhänger schon wesentlich besser – schlicht, weniger bunt und dafür moderner. Sie eignen sich dann wunderbar, um zum Beispiel Geschenke damit zu dekorieren oder als Schmuck für eine Vase mit Tannenzweigen. Das Sprühen mit dem edding Permanent Spray geht super fix. Selbst das weiße Spray deckt die bunten Farben der Figuren super ab. Die Schlittenfahrer und Co gefallen mir einfarbig schon sehr gut, manche Figuren bieten sich allerdings an, um noch einige Akzente in einer zweiten Farbe zu setzen – zum Beispiel beim Schal vom Schlittschuhläufer. Die edding Glanzlackmarker machen dabei einen super Job: Die Spitze der Stifte hat die richtige Größe, um kleine Details zu zeichnen, ist aber auch nicht zu dünn. Außerdem sind die Glanzlackmarker absolut deckend. Selbst das Zeichnen auf dem schwarzen Acryllack klappt problemlos.

Ich zeige euch in meiner Anleitung, wie ihr die Figuren Schritt für Schritt neu kleiden könnt:

Man nehme

  • alte, weihnachtliche Figuren – zum Beispiel aus dem Erzgebirge
  • Baumwolltuch
  • Masking Tape
  • Zeitungspapier und Pappe
  • Einmalhandschuhe
  • Permanent Spray* von edding (schwarz und weiß)
  • Glanzlackmarker* von edding (schwarz, silber, gold)

1. Die kleinen Figuren aus dem Erzgebirge müssen zuerst von Staub und Schmutz befreit werden. Ich habe dafür ein Baumwolltuch und etwas Wasser verwendet.

2. Dann wurden die Figuren teilweise mit Masking Tape abgeklebt – entweder nur das Band oder wie bei dem Weihnachtsmann auch der Watte-Bart. Kaputte Bänder habe ich mit einer Schere entfernt.

3. Den Arbeitsplatz mit Zeitungspapier oder Pappe auslegen. Ich verwende dafür gerne einen alten Karton. Außerdem trage ich Einmal-Handschuhe (zumindest an der linken Hand), um die Finger vor Farbklecksen zu schützen. Mit dem Permanent Spray* von edding habe ich dann die Figuren in Schwarz und Weiß besprüht. Nach etwa 15 Minuten folgte eine zweite Schicht. Gut trocknen lassen und anschließend das Masking Tape entfernen.

Tipp: Die Schichten unbedingt dünn auftragen, da sich sonst unschöne Nasen bilden, teilweise kleine Details der Figuren verloren gehen und der Acryllack sehr lange zum Trocknen benötigt.

4. Nun beginnt die Feinarbeit. Mit den Glanzlackmakern* von edding habe ich einige Details der Figuren farblich hervorgehoben – die Flügel vom Engel oder den Schal vom Schlittschuhläufer. Ich finde die Figuren aus dem Erzgebirge aber auch einfarbig sehr hübsch.

Tipp: Eventuell wurde beim Sprühen eine kleine Stelle bei den Figuren übersehen. Mit den Glanzlackmarkern können diese kleinen Makel problemlos korrigiert werden.

5. Zum Schluss können die Weihnachtsgeschenke mit den Figuren als Anhängern dekoriert werden. Sie können aber beispielsweise auch an den Weihnachtsbaum gehangen werden.

Sucht ihr noch mehr Inspiration für das Permant Spray und die Glanzlackmarker? Dann schaut euch gerne mein weihnachtliches Dorf aus alten Tetra Paks an.

Eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit edding. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Die Idee und das Konzept für diesen Beitrag stammen von mir.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*