Polnische Pierogi mit Pilzsauce

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Guten Morgen aus Polen! In meinem letzten Artikel hat wr unsere kleine kulinarische Weltreise begonnen und wir besuchten Japan. Dort haben wir es uns mit einem köstlichen Rotkohl-Karotten-Salat gut gehen lassen. Getoppt wurde das Gericht mit gebratenen Chinmi von Steinhaus, knusprigen Tofu-Würfeln und einer selbst gemachten Erdnuss-Sauce. Unser Fliegen geht für unseren nächsten Stopp zurück nach Europa und wir unternehmen einen Abstecher nach Polen. Viel von unserem Nachbarland habe ich tatsächlich noch nicht gesehen. Ende 2017 war ich für ein verlängertes Wochen in Breslau und total begeistert von der schönen Stadt. Hier findet ihr übrigens meinen Travel Guide für Foodies.

Natürlich dürfen bei einem Besuch in Polen die typischen gefüllten Teigtaschen nicht fehlen: Piroggen. Die kleinen Taschen werden klassisch als Vorspeise, Hauptgericht oder als Nachtisch mit Tee serviert. Nicht nur in Polen sind Piroggen weit verbreiten. Es gibt sie zum Beispiel auch in der Ukraine, in Weißrussland, der Slowakei oder in Ungarn. Eines haben sie aber allein gemein: Sie sind der Zubereitung relativ aufwändig, da sie von Hand gefüllt und geformt werden. Traditionell werden Piroggen deshalb in Gemeinschaft hergestellt. In Polen füllt man die Teigtaschen mit Käse, Pilzen, Kohl, Sauerkraut oder Spinat. Es gibt auch eine süße Variante mit einer Obst-Füllung. Der Klassiker sind allerdings die Pierogi ruskie mit einer Füllung aus Kartoffeln und Quark. Da ich aktuell nicht meine komplette Familie zum Piroggen kochen zusammentrommeln kann, freue ich mich, dass Steinhaus die Köstlichkeit seit Kurzem in ihr Sortiment aufgenommen hat.

Ich konnte es mir deshalb nicht nehmen lassen, ein Gericht für unsere kulinarische Reise mit den Pierogi ruskie von Steinhaus zu entwickeln. Die frischen Teigtaschen mit Kartoffel-Quark-Füllung sind vorgegart und müssen nur wenige Minuten in heißem Wasser ziehen. Ich habe sie allerdings in einer Pfanne knusprig angebraten. Herausgekommen ist dabei ein leckeres Rezept mit Pilzen, Lauch und Rucola. Aber schaut selbst:

Man nehme für 2 Portionen

  • 6 Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 3 EL Rapsöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 6 EL saure Sahne
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Packung Pierogi Quark Kartoffel*
  • etwas Schnittlauch
  • etwas Rucola

So wird's gemacht

  1. Champignons putzen und fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls klein schneiden.
  2. Champignons, Zwiebel und Knoblauch mit einem Esslöffel Rapsöl für einige Minuten anbraten. Regelmäßig rühren.
  3. Gemüsebrühe und angebratene Pilze pürieren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Paprikapulver kräftig würzen. Abkühlen lassen.
  4. Sobald die Pilzsauce abgekühlt ist, wird die saure Sahne untergemischt. Eventuell noch einmal abschmecken.
  5. In der Zwischenzeit Schnittlauch in feine Ringe schneiden und mit den Pierogi ruskie und zwei Esslöffeln Rapsöl rundum anbraten.
  6. Pilzsauce und Piroggen auf den Tellern anrichten und mit frischem Rucola und etwas Schnittlauch dekorieren. Smacznego!

 
Print Friendly, PDF & Email

Seid ihr schon gespannt auf das nächste und leider auch schon letzte Reiseziel? So viel sei vorab verraten: Wie bleiben in Europa.

Habt eine schöne Woche.

Eure Anne ♡

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Steinhaus. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Rezept und das Konzept für diesen Beitrag stammen von mir.

One Comment

  1. Pingback: Rezept: Tomatensuppe aus dem Ofen mit Tortelli - Frisch Verliebt Blog

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*